Denken beim Gehen - Demenz frühzeitig erkennen

Ein kürzlich veröffentlichter Artikel befasst sich mit der Forschungsstudie von PD Dr. Maria Blatow und Dr. Oana-Georgiana Rus-Oswald zur Früherkennung von Demenz. In der Studie werden Probanden mittels funktionellem MRT überwacht während sie gleichzeitig Gehbewegungen ausführen und eine Denkaufgabe lösen. Die Hypothese: Bei Menschen mit Frühformen von Demenz werden solche Doppelaufgaben schlechter gelöst.

Ziel der Studie ist es, erste Anzeichen einer Demenz frühzeitig anhand von fehlerhaftem Zusammenspiel von Hirnbereichen bei der Doppelaufgabe zu erkennen. Dadurch hätten Betroffene die Chance, mit allfälligen Therapien - und sei es nur "Gehirnjogging" - frühzeitig zu beginnen. Die Studie ist eine Zusammenarbeit der Klinik für Neuroradiologie mit der Memory Klinik des USZ und dem Felix Blatter Zentrum für Altersmedizin.

Möchten Sie an der Studie teilnehmen? Wir suchen sowohl gesunde Probanden, als auch Personen mit leichter kognitiver Einschränkung welche 65+ Jahre alt sind. Details dazu finden Sie hier.

Möchten Sie mehr über die Studie erfahren? Hier finden Sie den Link zum USZ-Artikel​.

ArtikelUSZ_DenkenBeimGehen2.png


Wir verwenden Cookies, um unsere Website nutzerfreundlich zu gestalten, sie fortlaufend zu verbessern und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.