MR Physik

Unsere laufenden methodischen Entwicklungen der MR-Bildgebung ermöglicht die Erforschung von neuen Verfahren, die im weitesten Sinn eine quantitative Gewebecharakterisierung am Patienten ermöglichen.

Dabei steht im ersten Schritt oft eine klinische Fragestellung oder spezifische Organerkrankung im Vordergrund.

Weiter bieten wir eine möglichst universelle Beschreibung und Analyse der MR-Signalentstehung im lebenden Gewebe und in Proben.

Zudem erforschen wir das Verhalten der Kernmagnetisierung auf äussere Änderungen (Fluss, Oxygenierung, Diffusion, usw.), mittels Simulationen.


Die MR Physik versteht sich ausserdem als Plattform für Kooperationsprojekte durch die Entwicklung und Bereitstellung spezifischer MR-Techniken und Auswertungsmethoden, speziell in den Bereichen der funktionellen Kernspintomographie und der neurologischen Bildgebung.