Computertomographie

Mit der Computertomographie werden innert kurzer Zeit Schnittbilder des Gehirns, des Kopfes, des Gesichtes, des Halses und der Wirbelsäule mit grosser örtlicher Auflösung erzeugt, welche eine hohe diagnostische Genauigkeit liefern. Diese Methode wird im gesamten Spektrum der Neuroradiologie eingesetzt aber insbesondere für

  • die notfallmässige Abklärung bei Schädel-Hirn- und Wirbelsäulen-Traumen
  • die notfallmässige Untersuchung von Patientinnen und Patienten mit Schlaganfall (Hirninfarkt oder Hirnblutung)
  • die hochauflösende Untersuchung des Ohres, der Schädelbasis, der Orbita, des Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereichs sowie des Halses

Je nach Fragestellung werden zusätzlich dreidimensionale Rekonstruktionen der untersuchten Region angefertigt, die Kopf- und Halsgefässe dargestellt sowie die Hirnperfusion dargestellt und quantitativ ausgewertet. Zudem betreibt die Klinik ein intraoperatives Computertomographiegerät, welches bei gewissen neurochirurgischen Eingriffen, insbesondere an der Wirbelsäule, eingesetzt wird.

Dank der modernen Technologie unserer Computertomographen ist es möglich auch bei komplexen Untersuchungen die Strahlenbelastung äusserst gering zu halten.